Naturseife - Wissenswertes

Als Naturseife wird nach traditionellem Kaltrührverfahren und aus naturbelassenen Rohstoffen schonend hergestellte Seife bezeichnet, sie wird auch Leimseife genannt.

 

Herstellung im Kaltrührverfahren

 

 

 

Zutaten und Inhaltsstoffe

 

Naturseifen auf Pflanzenölbasis werden ausschliesslich aus rein pflanzlichen Ölen hergestellt und sind damit vegan. Auf bei anderen Seifen oft verwendete tierische Fette (wie Sodium Tallowate/ Rindertalg) wird, mit Ausnahme des in Milch enthalten Milchfettes, vollkommen verzichtet. Solche reinen Pflanzenölseifen bestehen meistens aus Olivenöl, Rapsöl und Kokosöl. Zusätzlich werden Naturseifen noch weitere wertvolle und besonders pflegende Öle, wie zum Beispiel Jojobaöl, Avocadoöl, Kakaobutter oder Sheabutter (Karité) zugesetzt. Auch natürliche Inhaltsstoffe wie Tonerde, Milchprodukte wie Schafsmilch oder Ziegenmilch, ätherische Öle sowie hochwertige Parfümöle finden Verwendung, jedoch nicht unbedingt immer in unseren Seifen ( siehe Startseite).

Für Puristen gibt es Naturseifen, die frei von jeglichen Duftstoffen sind, wie zum Beispiel eine reine Olivenölseife oder unbeduftete natürliche Seife mit Sheabutter und Jojobaöl. Natürliche Seife ist immer völlig frei von synthetischen Tensiden, Konservierungsstoffen, Silikonen und Weichmachern wie zum Beispiel Sodium Lauryl Sulfate, EDTA und Ähnlichem und ist deshalb nahezu vollständig biologisch abbaubar.

 

Hautfreundlichkeit durch Rückfettung und Schutz vor Austrocknung

 

Unsere besonders hochwertige Naturseife wird im schonenden Kaltrührverfahren hergestellt und enthält noch das beim Verseifungsvorgang entstehende natürliche Glycerin, das als Feuchtigkeitsfaktor die Haut vor Austrocknung schützt. Ausserdem sind die Naturseifen überfettet. Das bedeutet, dass in den Seifen noch ein Anteil freier, unverseifter Öle enthalten ist. Häufig ist von rückfettenden Seifen die Rede. Diese Wirkung ist unwahrscheinlich, da bei üblichen Überfettungen über mindestens 10 Prozent das Fett nahezu vollständig in der Seife gebunden ist. Tatsächlich sind Seifen aber milder, je mehr Fett sie bereits gebunden haben.

 

Verwendung und Lagerung von Naturseifen

 

Handgemachte Naturseife ist ein Naturprodukt und bedarf deshalb etwas mehr Aufmerksamkeit. Bei längerer Lagerung sollte sie dunkel, kühl und trocken liegen. Naturseife ist zwar recht lang, aufgrund der unverseiften Anteile pflegender Öle, die für die hautfreundlichen Eigenschaften verantwortlich sind, aber nicht unbegrenzt haltbar. Nach dem Gebrauch sollten die Seifen die Möglichkeit haben wieder gut zu trocknen, da sie aufgrund des natürlichen Glycerinanteils etwas weicher als industriell hergestellte Seifen sind.

Wenn Sie diese kleinen Hinweise beachten, werden Sie lange Freude an Ihrer natürlichen Seife haben.

 

 

 

Wer sich weiter über Seife und deren Geschichte informieren möchte, kann hier gern weiterlesen:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Seife